Die neuen Glocken der Auferstehungskirche wurden am 11. und 12. März 2010 bei der Fa. Petit & Gebr. Edelbrock in Gescher gegossen und am 30. März 2010 aufgehängt.

Am Ostersonntag 2010 haben die neuen Glocken das erste Mal zum Gottesdienst gerufen.

Die ersten Glocken der Auferstehungskirche wurden im Jahr 1959 von der münsterschen Glockengießerei Feldmann und Marschel gegossen und sind auf die Töne h' - d'' - e'' gestimmt (Tedeum-Geläut). Die drei Glocken tragen jeweils ein "Ich bin"-Wort Jesu aus dem Johannes-Evangelium als Motto:

  • Die große Glocke trägt die Inschrift
    „Ich bin die Auferstehung und das Leben“ (Joh. 11, 25).
  • Am oberen Rand der mittleren Glocke steht
    „Ich bin das Brot des Lebens“ (Joh. 6, 35).
  • Die kleine Glocke trägt die Inschrift
    „Ich bin der gute Hirte“ (Joh. 10, 11).

Das Presbyterium hat sich in seiner Sitzung vom 7. Dezember 2009 für einen Neuguss der Glocken (mit der alten Intonation und den obigen Beschriftungen) entschieden. Nachträglich stellte sich heraus, dass das alte Glockenmaterial nicht weiterverwendet werden konnte; außerdem musste die Steuerung des Läutewerks ersetzt werden, wodurch sich das Glockenprojekt insgesamt verteuert hat. Es konnte aber vollständig aus Spenden der Gemeinde finanziert werden.

Danke allen Spendern!

Glockenturm