Evangelische Auferstehungs-Kirchengemeinde Münster

Verbunden bleiben! Der Podcast der Auferstehungs-Kirchengemeinde

Verbunden bleiben! heißt unser neuer Podcast. Die Idee zu einem digitalen Format gab es schon länger. Corona und der damit verbundene Ausfall aller analogen Formen von Gemeinschaft in unserer Kirchengemeinde war der Anlass jetzt an den Start zu gehen.

Äußerlich können wir uns gerade nicht nahe kommen und müssen auf Distanz bleiben. Der Podcast soll als geistlicher Impuls helfen, innerlich verbunden zu bleiben.

Wir veröffentlichen eine Folge pro Gottesdienst, der ausfällt.

Die Inhalte liefert Pfarrer Moritz Gräper, die Musik steuert unsere Chorleiterin Brigitte Stumpf-Gieselmann bei. Zusätzliche Textlesungen spricht Dennis Mohme und die Produktion leitet Lukas Pietzner. Teilen Sie gerne den Podcast mit Menschen, denen er gut tun könnte. Und melden Sie sich bei uns für Anregungen und Kritik.

Und vor allem: Viel Freude beim Hören.

Bleiben Sie verbunden.

Folge 3 | 29.03.2020

"Dein Reich komme" – Zuversicht in der Krise

Obwohl wir noch nicht einmal am Höhepunkt der Corona-Krise angekommen sind, geht es heute schon einmal um Zuversicht. In der 3. Folge von Verbunden bleiben! geht es um Beobachtungen in der Gesellschaft und in der Kirche, die zuversichtlich stimmen und auch in der Zeit nach Corona bleiben sollen. Das Vaterunser (Matthäus 6,9-13) und besonders die Bitte „Dein Reich komme“ wird ins Spiel gebracht. Es ist der schon Jahrtausende überdauernde Ruf nach einer Zeit nach dem Jetzt. Zum ersten mal gibt es in dieser Folge Fürbitten von Gemeindemitgliedern, die die Sehnsucht nach Gottes Reich auf Erden konkret zum Ausdruck bringen.

Zum Nachlesen finden Sie hier das Manuskript.

Folge 2 | 22.03.2020

"Alles hat seine Zeit." – Wie Corona unseren Rhythmus ändert

Alles hat seine Zeit. Diese weise Einsicht aus dem Alten Testament (Prediger 3,1-8) wird in dieser Folge mit Blick auf die gegenwärtige Situation beleuchtet. Wie unterschiedlich erleben Menschen gerade Zeit und Tagesrhythmus. Für die einen ist es geschenkte Zeit, für die anderen eine harte Belastungsprobe. Ein kurzes Gebet kann vielleicht zum Durchhalte-Mantra werden: “God, grant me the serenity to accept the things I cannot change, Courage to change the things I can, And wisdom to know the difference.” Auf Deutsch: „Gott, gib mir die Gelassenheit, die Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann und den Mut, das zu ändern, was ich kann, und die Weisheit, beides voneinander unterscheiden zu können.“

In dieser Ausgabe kommt die Musik komplett vom Chor Gaudeamus unter der Leitung von Klaus Homann (Aufnahme von 2008).

Zum Nachlesen finden Sie hier das Manuskript.

Folge 1 | 18.03.2020

"Wachet und betet." - Gethsemane und Corona

Wir erleben gerade eine Zeit, die verunsichert. Weil niemand weiß, wie lang dieser Corona-Zustand noch andauert, was er mit uns persönlich, sozial und wirtschaftlich längerfristig macht. Pfarrer Gräper stellt Fragen, erinnert sich an den 11. September und bringt die Geschichte von Jesus in Gethsemane (Markus 14,32-42) ins Spiel. Wachen und beten sollen die Jünger in der Erzählung. Für heute übersetzt kann man sagen: Achte auf dich und die anderen, lebe solidarisch und lass dir Solidarität zu Teil werden.

Zum Nachlesen finden Sie hier das Manuskript.

Ankündigung | 18.03.2020

Verbunden bleiben!

Wir wollen verbunden bleiben untereinander. Nicht räumlich und nicht körperlich. Aber innerlich und im Glauben. Dazu machen wir diesen Podcast.